30 Jahre Straßenbahnfreunde München e.V.

 

Chronik

1999

 

Der erste vierteilige Niederflurwagen vom Typ R3.3 wird angeliefert. Die ursprüngliche Bestellung von 17 Wagen wurde auf 20 Stück aufgestockt, im Gegenzug nahm der Hersteller die drei Prototypwagen vom Typ R1.1 zurück, die sich in der Zwischenzeit als sehr wartungsanfällig erwiesen hatten.

Neben der Kritik an der recht geringen Anzahl von 20 Fahrzeugen, die immerhin 40 P-Züge ersetzen sollten, war der große Aufreger aber etwas ganz anderes:

Erstmalig seit Lieferung der F-Wagen im Jahr 1929 sollte das traditionelle Farbschema der Münchner Trambahn geändert werden. 

Die neuen Niederflurwagen sollten nicht mehr weiß-blau durch die Stadt fahren, sondern eine Farbgebung in blau-silber erhalten. Doch damit nicht genug: Der Blauton auf den ersten gezeigten Fotos war gar nicht so blau, sondern wirkte eher lila. Den entsprechenden Spitznamen hatte die neue Trambahn damit schon vor dem ersten Einsatz weg und noch heute wird sie oft als »Lilakuh« bezeichnet.

 

 

 

 

    -> 1998                                    -> Hauptseite                                 -> 2000