30 Jahre Straßenbahnfreunde München e.V.

 

Chronik

2000

 

Die Trambahn muss weißblau bleiben! 

So zumindest hätten es die Straßenbahnfreunde im Jahr 2000 gerne gesehen. Auf Infoständen konnte über die Farbgebung abgestimmt werden, auch eine Webseite wurde eingerichtet. In dem Umfragen ging die Farbgebung »weiß-blau klassisch« hierbei klar in Führung. Dennoch blieb es bei der blauen Lackierungsvariante, in der inzwischen auch die erneuerten R2.2 durch die Stadt fahren.

Viel erfreulicher war die kurzzeitige Reaktivierung des Betriebshofs 3 in der Westendstraße.

Durch die Sanierung der Bayerstraße wurden die Ostäste der Linien 18 und 19 vom restlichen Netz abgeschnitten. Zum Einsatz kamen erstmals auch Solo-P-Wagen. 

Zu dieser Zeit konnte noch niemand ahnen, dass die P-Wagen auch zehn Jahre später noch immer zum gewohnten Erscheinungsbild gehören würden; war doch ursprünglich geplant, die -Wagen nach Auslieferung der R3.3-Züge auszumustern.

Im Rahmen der Feierlichkeiten "100 Jahre Eingemeindung Laim" kamen auch historische Straßenbahnen zum Einsatz, was in München damals und auch noch heute leider viel zu selten vorkommt.

 

 

 

    -> 1999                                    -> Hauptseite                                 -> 2001